Närrischer Kaffee

Nächster Termin:

Schmutziger Dunnschdig, Fasnetssamstag und Fasnetsdienschdig

24.02.2022 14:00

Wo?

Innenstadt Wolfach

Durch mündlicher Überlieferungen haben sich die Wolfacher „Kaffees“ aus den „Mittagskaffes“ der Wolfacher Floßherren herausentwickelt. Zu den Kaffeetreffen waren die Frauen als „Kaffeetanten“ zugelassen. Aktenkundig wird der Brauch 1888, als man das Inventar der Narrengesellschaft neu aufgelistet hat. Bereits 1891 werden erstmals vier „Kaffees“ vergeben: für den Schmutzigen, den Sunntig, den Mentig und den Ziischtig.

Genaueres über den „Kaffee“ steht in der Metzeraugust’schen Chronik. So wird dort im Jahr 1895 festgehalten: „Da gibt es die Kaffeezusammenkünfte, zu welchen per vorangetragener Kaffeeklatschstandarde unter Trommelwirbel eingeladen wird“. In dem 1930 er Jahren entwickelten sich neben den alten Kaffeetanten, die unmöglichst mit Bettkitteln, Schlafhauben sowie mit Reifröcken und großen Regenschirmen bekleidet waren, eine Gruppe der hübschen Kaffeetanten. Im Gegensatz zu den anderen Kaffeetanten tippelten diese brav um die Stadt. Die Kaffeetantentradition wurde nach dem 2. Weltkrieg weitergeführt. Die Kaffeetanten-Mode wurde nun immer wertvoller und schmucker, aber auch standardisierter. Die Tanten erlaubten sogar „emanzipierten Männern“ eine kaffeetassenrührende Teilnahme am Umzug.

Recht jung ist der Brauch, dass Kaffee-Trommler Konditorenkittel und Kochmütze tragen. Diesen Brauch, der rasch begeisterte „Mitmacher“ fand, führte Walter Schmider um 1955 ein. Vorher trommelte die Kaffeetrommler in dem gleichen Kostüm bzw. Häß, wie Sie an der vorherigen Elfemess mitmachten.

1962 wurde der Montagskaffee auf Samstag verlegt, weil der zeitliche Abstand zwischen Elfemeß und Festspiel einfach zu stressig war. Den Sonntagskaffee und damit den vierten Kaffee schaffte man schließlich 1975 ab, da die Zunft seit Mitte der 1960ern am Fasnetsonntag die Nachbarzünfte besuchte. Der närrische Kaffee Nr.1 am Schmutzigen Dunschtig begeistert mittlerweile mehr und mehr Teilnehmer. So wird mittlerweile ein Kreis zwischen Anfang der Trommler und Ende der Kaffeetanten geschlossen.